Ursachenforschung in der ganzheitlichen Medizin

12.01.2022

Zum Abschluss der Serie über meine Erfahrungen in der naturheilkundlichen und integrativen Klinik des KEM, möchte ich nochmal hervorheben, warum der ganzheitliche Ansatz der Naturheilkunde so wertvoll für chronische Schmerzpatienten ist.

Ich habe bereits einige Artikel zum Thema FMS veröffentlicht, hier auch über die möglichen Ursachen. Es wird so oft vergessen, dass FMS für Fibromyalgie-Syndrom steht und ein Syndrom eine Ansammlung von Symptomen ist, die alle unterschiedliche Ursachen haben können. Nach denen aber leider meist nicht gesucht wird.  Viele Patienten klagen darüber, dass mit der Diagnose Fibromyalgie keine weiteren Untersuchungen mehr gemacht werden, wenn sie mit ihren Beschwerden zum Arzt gehen. "Das ist die Fibro." wird dann gesagt. Andere Ärzte sehen FMS als Depressions-Syndrom. Ja, auch das kann eine Ursache sein, aber viel häufiger kommen die Depressionen erst, wenn die Patienten wegen ihrer Schmerzen verzweifeln.

Dazu kommen dann Begleiterkrankungen, die sowohl Ursache als auch Wirkung des FMS sein können. Und die Ärzte ignorieren diese oder behandeln rein symptomatisch. Und genau das ist in der Ganzheitlichen Medizin anders.

Im Klinikum Essen Mitte findet eine sehr ausführliche Diagnostik statt und die Laborwerte werden in Zusammenhang gesetzt, auch mit den Symptomen. Bei mir bedeutete dies, dass meine Reizdarmproblematik keine Nebenerscheinung der Fibromyalgie ist, sondern die Folge einer Darmerkrankung. Die ich von den Symptomen her schon als Kind gehabt haben muss. Jetzt bekomme ich nicht nur helfende Medikamente sondern ich kann auch meine Ernährung dementsprechend anpassen.

Auch andere Blutwerte, die vorher nie untersucht wurden, geben ein klareres Bild über meine Erkrankungen, können nun behandelt und müssen weiter kontrolliert werden. Leider ist meine Hausärztin damit überfordert, aber sie hat sich bei mir auch schon wegen ihrer Äußerungen zur FMS disqualifiziert. Auch bei Ärzten wird leider mit wenig Wissen aber viel Meinung beraten. An dieser Stelle auch nochmal mein Rat: Informiere dich über deine Erkrankungen und Symptome, gründlich. Werde dein eigener Experte.

Weitere Störfelder, die bei mir in Verdacht stehen Probleme zu verursachen, sind meine Zähne. Ich habe viele Wurzelbehandlungen, Amalgam und Gold im Mund. Mir wurde Amalgam von einem Zahnarzt schon ohne Schutzvorrichtung und Ausleitung entfernt. Das ist schlimmer, als die Füllungen einfach drin zu lassen. Die zeitliche Nähe zur Diagnose FMS lässt spekulieren. Auf Empfehlung des KEM bin ich nun bei einem ganzheitlichen Zahnarzt in Behandlung, der auch Ausleitungen und Neuraltherapie anbietet und auch weitere Laboruntersuchungen durchführt. Leider wird hier nicht alles von der Krankenkasse übernommen.

Auf der Seite der internationalen Gesellschaft für ganzheitliche Zahnmedizin e.V.  kann man über die Postleitzahlensuche eine ganzheitlichen Zahnmediziner in seiner Nähe finden.

Die suche nach einer passenden Hausarztpraxis lief bisher leider noch nicht so erfolgreich. Die meisten nehmen leider keine neuen Patienten mehr an.

Ich möchte dir also sehr ans Herz legen, dich wenigstens einmal komplett ganzheitlich begutachten zu lassen und der Naturheilkunde eine Chance zu geben. Die Medikamente helfen besser und haben weniger Nebenwirkungen als die herkömmlichen Mittel aus der Schulmedizin. Starke Schmerzmittel und Antidepressiva sind leichter und günstiger zu bekommen, machen aber auf lange Sicht die größeren Probleme. Das ist traurige Realität. 

Zur Ganzheitlichkeit gehört dann aber natürlich auch, wie schon genannt die Ernährung, aber auch Sport (hier bieten sich Qi Gong und Tai Chi als sanfte Sportart und Energiearbeit an) und das richtige Mindset. Zu lernen, die Krankheit anzunehmen und mit dem Schmerz umzugehen, ist das Fundament für deine Gesundung.

Derzeit betragen die Wartezeiten zur Aufnahme im KEM ungefähr vier Monate. Wenn du flexibel bist, kannst du spontan aufgenommen werden, wenn unverhofft ein Platz frei wird. Vereinbaren kannst du dies im telefonischen Vorgespräch mit der Klinik.

Ich wünsche dir viel Erfolg und freue mich, wenn du deine Erfahrungen dann mit mir teilst.

Alles Liebe,

Deine Gloria



Hier geht es zum vorherigen Erfahrungsbericht: